<We_can_help/>

What are you looking for?

>Militärische Expertise in der Berichterstattung: Wie Redaktionen die notwendige Kompetenz aufbauen

Info

Militärische Expertise in der Berichterstattung: Wie Redaktionen die notwendige Kompetenz aufbauen

Die aktuelle Lage in Kriegs- und Krisenregionen korrekt zu dokumentieren – das gehört für eine zunehmende Zahl von Journalist:innen mittlerweile zum Berufsalltag. Doch vielen Medienschaffenden mangelt es an militärischer Expertise – zum Beispiel beim Identifizieren und Benennen relevanter Waffensysteme und Einsatzszenarien. Gerade angesichts des Ukraine-Kriegs ist das jedoch für die Einordnung von sicherheitspolitischen und taktischen Sachverhalten enorm wichtig. Wie können Redaktionen die notwendige militärische Sachkenntnis aufbauen? Worauf sollten Journalist:innen bei der militärischen Berichterstattung achten? Und wie lassen sich Fehlinterpretationen und Falschinformationen vermeiden? Das Expertengespräch gibt hierauf Antworten und zeigt letztlich auch auf, wie Journalist:innen Bilder aus Kriegs- und Krisengebieten besser überprüfen und in den richtigen Kontext setzen können.

speaker_info

Speaker:in

Thomas Wiegold

Thomas Wiegold war nach dem Volontariat und Arbeit bei der Deutschen Presse-Agentur Korrespondent u.a. für FOCUS. Seit 2010 arbeitet er u.a. für den SPIEGEL, co-hostet seit 2018 den Podcast „Sicherheitshalber“ und erhielt als Teil des Autorenkollektivs des „Techniktagebuch“ den Grimme Online Award 2019 in der Kategorie Kultur und Unterhaltung. Foto: Bernhard Ludewig

Sascha Stoltenow

Sascha Stoltenow ist Kommunikationsberater und Mitinhaber der Agentur SCRIPT Communications in Frankfurt am Main. Von 1989 bis 2001 war er Offizier der Bundeswehr und baute währenddessen die Einsatzkameratrupps der Bundeswehr auf. Seit 2007 beschäftigt er sich unter www.bendler-blog.de mit Aspekten der sicherheitspolitischen Kommunikation.

Moderation

Kai Heddergott

Kai Heddergott ist freiberuflicher Kommunikationsberater und seit 30 Jahren in Sachen Kommunikation tätig: Zu seinen Stationen gehören eine Pressestelle der Bundeswehr, ein Medienforschungsinstitut sowie klassische Kommunikations- und auch Online-Agenturen. 2009 machte er sich selbstständig und unterstützt seitdem Unternehmen und Institutionen bei der zeitgemäßen Ausrichtung ihrer Kommunikation und der Entwicklung nötiger Kompetenzen – stets mit einem Fokus auf das Digitale.